Zum Inhalt springen

Piratenpartei Deutschland testet Bombay Crushed 0.1.1

Dank der Piratenpartei Deutschland können wir jetzt (nach der Piratenpartei Österreich) Bombay Crushed 0.1.1 in einem realen Umfeld testen.

Die Adresse ist https://lqfb.piratenpartei.de/kumquat .

Wie kann ich Bombay Crushed selbst testen?

Falls ihr Zugang zu dem System habt und euch fragt, wie ihr euch in Bombay Crushed anmelden könnt, hier eine kurze Anleitung:

  1. Meldet euch im Liquid Feedback System an. In diesem Fall in https://lqfb.piratenpartei.de/.
  2. Geht oben rechts in eurem Benutzermenü auf Einstellungen -> Einstellungen für Entwickler auf den API Schlüssel.
  3. Solltet ihr noch keinen API Schlüssel haben, könnt ihr ihn dort anfordern.
  4. Mit diesem API Key könnt ihr euch in Bombay Crushed anmelden.

Noch ein paar Worte zu den Funktionen

Folgende Sachen sollten funktionieren:

  • Liste der letzten geänderten Initiativen
  • Anzeige des eigenen und anderer Profile
  • Filter auf initiierte und unterstützte Initiativen
  • Anzeige der ausgewählten Themenbereiche
  • Anzeige der letzten Abstimmungen
  • Übersicht über Gebiete und Themenbereiche
  • Detailansichten von Themen, Initiativen und Anregungen
  • Liste von eigenen Delegierten (Die gezeigte Aktion ist erstmal nur eine beliebige, nicht die letzte)

Folgende Funktionen sind leider noch ausgeschlossen und werden transparent dargestellt:

  • Alle Änderungen, also schreibende Zugriffe
  • Delegationsfunktionen, wie Anzeige eigenener Delegationen, Delegationen in Initiativen, Themen oder Themenbereichen, sowie besagte Einschränkungen bei der Delegationsliste auf der Startseite.

Wenn ihr Fehler findet, könnt ihr diese gerne melden, wir schauen uns das dann so schnell wie möglich an: https://github.com/SaftigeKumquat/Bombay-Crushed/issues

Piratenpartei Österreich testet Bombay Crushed 0.1.1

Dank der Piratenpartei Österreich können wir Bombay Crushed 0.1.1 in einem realen Umfeld testen. Die Adresse ist https://bombaycrushed.piratenpartei.at/.

Wie kann ich Bombay Crushed selbst testen?

Falls ihr Zugang zu dem System habt und euch fragt, wie ihr euch in Bombay Crushed anmelden könnt, hier eine kurze Anleitung:

  1. Meldet euch im Liquid Feedback System an. In diesem Fall in https://lqfb.piratenpartei.at/.
  2. Geht oben rechts in eurem Benutzermenü auf Einstellungen -> Einstellungen für Entwickler auf den API Schlüssel.
  3. Solltet ihr noch keinen API Schlüssel haben, könnt ihr ihn dort anfordern.
  4. Mit diesem API Key könnt ihr euch in Bombay Crushed anmelden.

Noch ein paar Worte zu den Funktionen

Folgende Sachen sollten funktionieren:

  • Liste der letzten geänderten Initiativen
  • Anzeige des eigenen und anderer Profile
  • Filter auf initiierte und unterstützte Initiativen
  • Anzeige der ausgewählten Themenbereiche
  • Anzeige der letzten Abstimmungen
  • Übersicht über Gebiete und Themenbereiche
  • Detailansichten von Themen, Initiativen und Anregungen
  • Liste von eigenen Delegierten (Die gezeigte Aktion ist erstmal nur eine beliebige, nicht die letzte)

Folgende Funktionen sind leider noch ausgeschlossen:

  • Alle Änderungen, also schreibende Zugriffe
  • Delegationsfunktionen, wie Anzeige eigenener Delegationen, Delegationen in Initiativen, Themen oder Themenbereichen, sowie besagte Einschränkungen bei der Delegationsliste auf der Startseite.

Wenn ihr Fehler findet, könnt ihr diese gerne melden, wir schauen uns das dann so schnell wie möglich an: https://github.com/SaftigeKumquat/Bombay-Crushed/issues

Kettendelegationen, Problemlösungen und Interface

Seit @Street_Dogg seinen sorgfältig recherchierten Artikel zu Delegationen in LQFB formuliert hat, wurde viel über deren Nachteile diskutiert, aber wenig über die Vorteile. Auch werden viele Schlußfolgerungen aus dem Status Quo gezogen.

Der LV Bayern will nun sogenannte Präferenzdelegationen einführen. Dies hat — allgemein — schon @tarzun kritisiert.

Wir möchten den Fokus auf eine bestimmte Stelle lenken: Eine der Hauptsorgen am Delegationsprinzip in LQFB ist Fire and Forget: Leute delegieren und schauen dann nie wieder nach, was ihre Delegation macht. Tatsächlich ist hier ein wesentliches Verbesserungspotential, denn ein wichtiger Teil der flüssigen Demokratie ist ja auch, dass Delegationen jederzeit entzogen werden können. Dies setzt die Informiertheit des Nutzenden voraus.

Interface Design ist nicht einfach nur Oberfläche schön machen
Wenn wir also als Problem definieren „Es ist schwer zu erkennen, was mit der eigenen Stimme passiert“, wäre die logische Lösung eines Interfacedesigners: Das System LQFB muss mehr Rückmeldungen geben und Transparenter sein.

Da aber viele Piraten Interfacedesign nur als „schöne GUI machen“ verstehen, kommen die abenteurlichsten Verbesserungsvorschläge (von denen der einzig sinnvolle bisher der Delegationsverfall ist, welcher auch implementiert ist). Dazu gehören nicht nur, aber auch:

  • bestimmte Personen zu markieren, bei denen die Delegation nie enden darf,
  • Verteilungsschlüssel, durch den eine Stimme schwächer wird, je weiter sie delegiert wurde
  • das Konzept Flüssige Demokratie komplett aufzugeben, da es einen informierten Nutzenden gar nicht geben kann

Ein Interface kommuniziert mit dem Nutzer und erlaubt nicht nur Eingaben, sondern gibt auch Informationen raus. Piraten, die diese Vorschläge machen, sind meistens keine Interface Designer und sehen Systeme nur als Eingabemasken.
Um zu verdeutlichen, wie wichtig die Anzeige eines Interfaces ist, führen wir einige Beispiele an, die das Verhalten der Nutzer verändern.

  • Beispiel 1: Facebook Geburtstagserinnerung. In Facebook führt die Eingabe der Nutzer zu ihrem Geburtsdatum dazu, dass jeder, der mit der Person befreundet ist, informiert wird, wenn die Person Geburtstag hat. Das führt zu einer weiteren Interaktion, nämlich sehr, sehr vielen Geburtstagswünschen auf der Pinnwand. Es führt ausserdem dazu, dass viele Menschen in Facebook sich Geburtstage gar nicht mehr merken und sich komplett auf das System verlassen. Wer dort ein falsches Geburtstagsdatum einträgt, wird das sicher schonmal erlebt haben.
  • Beispiel 2: Kennzeichnung von Links. Es hat sich im Netz allgemein durchgesetzt, dass ein Link unterstrichen ist. Unterstreichungen sollten also nicht so genutzt werden, wie dies in Printpublikationen gemacht wird, da davon ausgegangen wird, dass die Veränderung der Anzeige „unterstrichen“ die Funktionalität „Sprung woanders hin“ nach sich zieht.

Kurzum: Problemlösungen im Design sind Problemlösungen in der Kommunikation. Designstudiengänge sind auch keine Studiengänge, wo man drei oder vier Jahre lernt, Dinge schön zu machen (auch wenn das natürlich ein Teil von Kommunikation ist). Entsprechend heißen die Studiengänge heute auch nicht mehr Grafikdesign, sondern Kommunikationsdesign oder Informationsdesign.

Es darf nicht unterschätzt werden, wie schon kleine anzeigende Elemente (wie z.B. bei Facebook die Geburtstagserinnerung, die gerade mal 16×200 Pixel groß ist) massive Änderungen im Nutzerverhalten nach sich ziehen.

Die Designlösung
Da Delegationen so ein wichtiges Prinzip von Flüssiger Demokratie sind, müssen diese auch dargestellt werden. Gegenwärtig wird der Nutzer hier nur informiert, wenn er die Information gezielt sucht. Das ist vergleichbar mit dem Klicken auf ein Profil im Facebook, um das Geburtsdatum herauszufinden: Das Feature wird nicht genutzt.

Bei Bombay Crushed soll neben einer Informativeren Delegationsunterseite der Nutzer schon auf der Startseite mit den Handlungen seiner Delegierten konfrontiert werden.

Punkt 1: Ende der Delegationskette.
Hier wird eine Initiative, die man delegiert hat, zusammen mit dem Profilbild der Person angezeigt, die Schlussendlich für einen abstimmt. Ein Profilbild, das einem unbekannt ist, wird hier schnell als „anders“ wahrgenommen. Ein kleiner Eingriff mit großen Informationsgehalt.

Punkt 2: Delegationsbox
In der Delegationsbox wird der Nutzende rückwirkend informiert, wie seine Delegierten gehandelt haben. Was wurde Unterstützt und wie wurde abgestimmt? Eine wesentliche neue Anzeige.

Punkt 3: Informationsgrafik
Unterscheidung von delegierten Stimmen und nicht-delegierten Stimmen bei erfolgten Abstimmungen. Dabei geht es nicht darum, die nicht delegierten Stimmen als minderwertig zu bewerten: Viele delegierte Stimmen geben auch Aufschluss darüber, dass sich viele Nutzende bei einem Thema sehr unsicher oder wenig involviert sind. Dies kann z.B. in der Piratenpartei dazu führen, dass man innerparteiliche Bildungsangebote macht.

Darüber hinaus sollen Nutzende auf ihrer Profilseite die Möglichkeit haben, ihr Stimmverhalten zu begründen. Dies kann bei der Auswahl eines Delegierten behilflich sein.

Vertrauen
„Vertrauen“ ist das einzige System, das man nutzen kann, wenn man über die Auswirkungen der eigenen Handlung nicht mehr unter Kontrolle hat. Superdelegierte entstehen auch, weil sie durch ihr Stimmgewicht ziemlich in der Öffentlichkeit stehen und so ihr Stimmverhalten auf anderen Kanälen als dem LQFB Interface leichter überprüft werden kann. Wenn das System an dieser Stelle transparenter wird, kann durchaus mit Änderungen im Nutzerverhalten gerechnet werden.

Fazit
Unser Release der lesenden Alpha bietet noch nicht alle Funktionen an, da unser Frontend auch neue Anforderungen an die API stellt. Dennoch ist die Anzeige von Informationen ein wesentlicher Teil von Bombay Crushed und somit tatsächlich die niedrige Versionsnummer etwas irreführend. Wer das Projekt interessant findet und mitarbeiten möchte, findet unser Projekt auf github.

Lesende Alpha released

Heute haben wir den Milestone 0.1.0 fertiggestellt. Es ist der erste von gegenwärtig drei Milestones.

Holen kann man sich den Code in unserem Repository

Der Milestone 0.1.0 ist nur lesend. Das heißt: Alle Funktionen, die einen Eingriff in das System darstellen und Folgen haben (Initiative verfassen, Abstimmen, etc.) sind nicht möglich. Sie sind im Frontend entsprechend schwach transparent dargestellt.

Noch nicht fertig

Der nächste Milestone, 0.2.0, wird auch nur lesend sein und um die Delegiertenansicht erweitern. Delegationsketten darzustellen ist momentan recht schwierig, deshalb haben wir uns entschlossen, dafür einen eigenen Milestone zu erstellen, um früher die lesende Alpha zu veröffentlichen. Eventuell kann der Milestone leichter erreicht werden, falls von der API neue Funktionen zur Verfügung gestellt werden.

Der finale Milestone 1.0.0 erweitert dann um schreibende Funktionen. Ab da kann man dann Bombay Crushed als alternative Oberfläche für Liquid Feedback verwenden. Die Piratenpartei will Bombay Crushed testen und wenn es ohne Fehler funktioniert einsetzen.

Vor Milestone 1.0.0 kann es sein, dass wir weitere Zwischenschritte veröffentlichen, wenn wir gerne einen breiten Test von Funktionen machen würden. Oder auch einfach, weil wir es können.

Wie geht es weiter?

Zum einen möchten wir euch einladen, die lesende Alpha auf Herz und Nieren zu testen und uns zu informieren, wenn etwas kaputt ist. Dazu könnt ihr z.B. ein Issue in github aufmachen. Falls ihr Feedback zum Interface Design habt, schreibt diese direkt in unser Interface Kritik Pad.

Wie kann ich mitmachen?

Wir freuen uns immer über weitere Programmierer die mitarbeiten. Der Fokus liegt allerdings mittlerweile auf dem Code und der Umsetzung, wer grundliegend was ändern will sollte an der Stelle keine Issues anlegen.

Wir suchen auch Leute, die professionelles Lehrmaterial erstellen: Youtube Videos, Broschüren etc. Diese brauchen auch genügend Vorlaufzeit.

Eure Saftige Kumquat

Bombay Crushed für das Bundesliquid?

Wie @tarzun heute sagte, zielt der Bundesvorstand darauf ab, am 13.08. die Bundesinstanz von Liquid Feedback auf die neue Version 2.0 zu aktualisieren.

Da die Frage aufkam: Bombay Crushed wird nicht mit LQFB 2.0 ausgeliefert. Wir wollen unseren Plan kurz beschreiben:

Bis die Bundesinstanz auf die neue Version gesetzt ist, streben wir an den größten Teil der lesenden Funktionen für angemeldete Mitglieder fertig zu bauen.

Warum nur die lesenden Funktionen? Bombay Crushed setzt auf eine neue API auf, die bei Veröffentlichung von LQFB 2.0 noch nicht final ist und getestet werden muss. Beispielsweise fehlt noch die Anmeldung gegenüber dem System.

Einige Funktionen der Saftigen Kumquat brauchen zudem neue Fähigkeiten in der API. Um unsere Wünsche an die API zu besprechen waren wir letzten Samstag in Berlin und haben die LQFB Entwickler getroffen, mit denen wir in engem Kontakt stehen.

Wenn die Bundesinstanz auf der neuen Version läuft, soll die API mit Bombay Crushed getestet werden können. Die API wird aber erstmal nur Lesezugriffe erlauben, um die Stabilität des Systems nicht zu gefährden. Erst wenn dies zufriedenstellend getestet wurde, beginnen wir schrittweise die Implementierung für den schreibenden Zugriff voranzutreiben und zu testen, ohne den produktiven Betrieb negativ zu beeinflussen.

Als ersten öffentlichen Test stellen wir uns vor, alle lesenden Funktionen auf dem Bundesliquid zu testen, sobald dies stabil läuft, und die API mit einem Anmeldemechanismus versehen wurde.

tl;dr
LQFB 2.0 kommt zunächst mit lesender API, Bombay Crushed wird mit der Weiterentwicklung der API mitwachsen.

Demotime!

by

Wie versprochen haben wir heute eine Demo für euch vorbereitet. Finden könnt ihr die auf http://demo.saftigekumquat.org oder bei uns vor Ort beim #bpt12 (Wir sitzen ganz vorne Links in Block 3 Tisch 13).

Wer sich direkt nach dem Klick fragt, was zur Hölle ein API-Key ist, liest bitte hier weiter.

Das ist alles noch unfertig, aber die Anzeigen auf der Übersichtsseite stammen live aus der LF 2.0 API.

Wer Fragen zu dem hat, was er dort sieht, oder mitmachen wil, findet uns vor Ort oder unter @saftigekumquat oder unter mail@saftigekumquat.org

Viel Spaß beim Klicken.

Eure Saftige Kumquat

Ran an die API!

Als nächstes Zwischenziel bei unserer Implementierung haben wir uns vorgenommen, pünktlich zum Bundesparteitag in Neumünster eine erste Demo zeigbar zu machen. Dort sollen dann auch schon 1-2 Seiten mit Inhalt von der API gefüllt werden, damit man sieht, was schon funktioniert.

Da wir aber nur anzeigen können was auch da ist, solltet ihr schon mal für frische Daten und ein bisschen Aktivität im Testsystem sorgen. Davon profitieren auch andere Entwickler, die auf dieser Instanz arbeiten, wie z.B. @andizottmann mit seinem Liqoid und natürlich die Kollegen von Liquid Feedback selbst.

Dazu braucht ihr einen Account für den Liquid Feedback 2.0 Beta Test. Falls ihr den noch nicht habt, solltet ihr eine Mail an beta20120312@public-software-group.org schreiben, worauf ihr eine Einladung bekommt. Mit dieser Einladung könnt ihr euch dann im LF 2.0 Testinterface anmelden und dort aktiv werden.

Also: Anmelden, Bilder hochladen, Daten eingeben, Themen anlegen, unterstützen, abstimmen und delegieren!

Eure Saftige Kumquat

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.